Familienausflug am Starnberger See
Die Märchenschlösser von König Ludwig II.
mehr

Die Märchenschlösser von König Ludwig II.

Neuschwanstein:
Weit über eine Million Besucher kommen jährlich nach Neuschwanstein, das von König Ludwig II hoch über der Pöllatschlucht auf einem Felsrücken erbaut wurde und für viele der Inbegriff der romantischen Ritterburg ist und dessen Bild weltberühmt ist.
Ludwig wollte mit Neuschwanstein eine Burg im Stile der alten Ritterburgen errichten und dennoch mit allen modernen technischen Errungenschaften ausstatten.

Linderhof:
Ludwig II. liebte die Ammergauer Berge und schuf sich hier ein Refugium, in das er sich zurückziehen konnte.
In Linderhof wünschte sich Ludwig die Schloss- und Gartenanlagen von Versailles nachzubauen, er war fasziniert von dem glanzvollen Hofstaat der Bourbonen-Dynastie.

Hohenschwangau:
Ludwig II liebte das Schloss und die wildromantische Gebirgslandschaft, wo er mit der königlichen Familie die Sommer verbrachte.
Das Schloss ist mit Szenen aus mittelalterlichen Legenden und Dichtungen ausgemalt, darunter auch mit der Sage von Lohengrin, dem Schwanenritter, mit dem sich Ludwig schon früh identifizierte.

Herrenchiemsee:
Nachdem er dies beim Bau von Schloss Linderhof wegen des begrenzten Raumes in dem engen Graswanger Tal nicht verwirklichen konnte, fand er nun auf der Insel im Chiemsee die passenden Möglichkeiten, seine Verehrung für König Ludwig XIV. von Frankreich auszuleben.

Weitere Informationen erhaltent Sie unter
www.neuschwanstein.de   
www.linderhof.de    
www.hohenschwangau.de
www.herrenchiemsee.de